Bonn Fire mit 2. Platz und damit Sieger der Herzen beim Sommerturnier in Langenfeld

Am letzten Samstag war Bonn Fire bem alljährlichen Sommerturnier der Devilrats in Langenfeld zu Gast. Nach zwei letzten Plätzen in den vergangenen Jahren war Fire auf einen besseren Rang aus. Die weiteren Teams waren Gastgeber Devilrats, die gar nicht mal so alten Alte Säcke Langenfeld Devils, Remscheid Bravehearts und die White Tigers aus Köln.

Im ersten Spiel traf Bonn auf den Gastgeber. Hier entwickelte sich ein überraschend deutliches Spiel. Langenfeld scheiterte immer wieder an der stabilen Defensive und an Joshua Sündermann. Auf der anderen Seite machte Jan Funken mit einem Dreierpack alles klar. Als das Spiel bereits entschieden war setzte Steffen Pleines den 4-0 Schlusspunkt und Joshua Sündermann feierte den ersten Shutout.

Im zweiten Spiel musste Fire gegen die Bravehearts aus Remscheid ran. Die Bravehearts begannen stark und konnten bereits früh durch einen verdeckten Schuss in Führung gehen. Aber praktisch im Gegenzug glich Jan Funken das Spiel wieder aus. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Allerdings fanden auch die Bravehearts kein Mittel mehr gegen Sündermann und das Bonner Abwehrbollwerk. Auf der anderen Seite konnte Sascha von Royen nach einem schönen Querpass von Daniel Severt das Spiel drehen. Daniel Severt selbst erhöhte noch zum 3-1 Endstand.

Das dritte Spiel hieß Fire gegen die alten Säcke der Devils. Nun, es waren etwa 3 Altherrenspieler verstärkt mit Spielern aus der 2. Bundesliga und einem ehemaligen Nationalspieler. Die Frage wo da der Hobbyturniercharakter bleibt ist bis jetzt noch keinem klar. Wie alle anderen Gegner vorher hatte auch Bonn Fire keine Chance gegen dieses mit höheren ISHD-Ligaspielern gespickte Team. Dank der erneut guten Torwartleistung von Joshua Sündemann und der konsequent destruktiven Bonner Defensive hieß es am Ende „nur“ 0-3, ein absolut achtbares Ergebnis gegen diesen Gegner.

Im letzten Spiel ging es für Bonn gegen die White Tigers um Platz 2. Und mit den jungen Kölnern hatte man nach dem Neujahrsturnier der Tigers noch ein Hühnchen zu rupfen. Mit einer taktischen Meisterleistung wurde den Tigers aber früh der Zahn gezogen. Der Topspieler der Kölner wurde über 2/3 des Spielfeldes konsequent bewacht und nach 2 ordentlichen Checks durch Martin Kraff ging den Tigers der Spielfluss etwas verloren. Auf der Gegenseite traf erneut Jan Funken mit seinem 5. Turniertreffer zum 1-0. Die White Tigers fanden weiter kein Mittel gegen die stabile Defensive und die Manndeckung gegen ihren Spielmacher. Bonn Fire setzte weiter Nadelstiche. Nach einem Steilpass von Martin Kraff durch Freund und Feind hindurch konnte Daniel Severt das entscheidende 2-0 erzielen. Köln versuchte danach in den letzten Minuten nochmal anzurennen, aber erneut hielt Joshua Sndemann alles und feierte den zweiten Shutout des Tages.

Am Ende belegt Bonn Fire damit den 2. Platz, was sich hinter dem Bundesliga-Nationalmannschaft-ein paar alte Säcke-Team der Devils wie ein Sieg anfühlte. Zumindest war Fire hier ganz klar das beste Hobbyteam. Dazu kommt, dass Bonn mit nur 4 Gegentoren die beste Defensive des Turniers stellt und mit Joshua Sündermann den besten Goalie des Tages hatte.

Insgesamt war es ein sehr schönes und faires Turnier. Vielen Dank an unsere Freunde der Devilrats für die Ausrichtung. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder.

Die Fire Aufstellung:
J. Sündermann – Kraff, Friedsam, F. Sündermann, Vossen – Severt, Luthardt, Funken, Pleines, von Royen

Die Torschützen:
Funken 5
Severt 2
Pleines 1
von Royen 1

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.